• Zielgruppen
  • Suche
 

Interdisziplinäre Religionsforschung

Religion und Religionen sind in aller Munde. Vor allem die Rolle von Religion als Integrations- und Konfliktfaktor wird zu einem immer wichtigeren Thema in Wissenschaft und Öffentlichkeit. Im Rahmen des Masterstudiengangs „Religion im kulturellen Kontext“ an der Leibniz Universität Hannover wenden wir uns diesem Themenbereich auf besondere und einzigartige Weise zu.

Das Masterprogramm verbindet eine interdisziplinäre Ausrichtung mit der Möglichkeit einer individuellen Schwerpunktsetzung entweder im Bereich „Kultur- und religionswissenschaftliche Religionsforschung“ oder „Theologie“. Getragen wird der Studiengang von den Fächern Religionswissenschaft, Soziologie sowie evangelischer und katholischer Theologie. Thematisch befassen wir uns mit Religion/en und Weltanschauungen als Integrations- und Konfliktfaktoren.

In interdisziplinären Lehrveranstaltungen – oft gemeinsam von Lehrenden aus den beteiligen Disziplinen geleitet – setzen wir uns mit unterschiedlichen Formen der Religionsforschung auseinander. Dabei stehen die relevanten Theoriebestände der beteiligten Disziplinen mit Blick auf Religion, Kultur und Gesellschaft ebenso auf dem Programm, wie methodische Fragen im Bereich der Religionsforschung. Und natürlich nähern wir uns auch gemeinsam dem inhaltlichen Themenfeld. Als Beispiel hierfür kann unter anderem unsere Vorlesungsreihe „Religion, Gewalt und mediale Diskurse“ aus dem Wintersemester 2015/16 dienen.

Sie erhalten eine fundierte Methodenausbildung wahlweise im Bereich der qualitativen oder quantitativen Sozialforschung bzw. in den Methoden der Hermeneutik. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit eine individuelle Schwerpunktsetzung im Bereich der „Kultur- und religionswissenschaftlichen Religionsforschung“ oder „Theologie“ vorzunehmen.